Galloway Burger mit karamellisierten Zwiebeln und Cheddar

Lecker Galloway Burger

Burger gehen immer! Und das besondere am Burger ist aus meiner Sicht eigentlich, dass man auf der einen Seite viel Zeit und Mühe investieren kann, um nach dem besten Burgerrezept zu suchen. Auf der anderen Seite kann man einen Burger aber auch mit wenigen Handgriffen und Zutaten zu einem wahren Highlight werden lassen. Wichtig dabei ist oftmal, dass die Qualität der Hauptbestandteile Patty und Buns hoch ist.

Für dieses Rezept werden die folgenden Zutaten benötigt:

  • Rinderhackfleisch vom Galloway, in diesem Fall vom Galloway-Züchter Lauenroth Mago aus Rätzlingen
  • Burgerbuns, hier wurden Buns von der Bäckerei Düsedau Lindhorst benutzt.
  • Cheddar
  • Dirty Harry BBQ Soße von Münchner Kindl
  • Salz z.B, Gusto Mundial Flor de Sel Natural aus Mallorca
  • Pfeffer z.B. die 5-Pfeffer Mischung von Just Spices
  • Ein wenig Grünzeug eurer Wahl
  • Rohrzucker

Schön an der ganzen Sache ist dabei, dass man die gesamte Fläche seines Grills verwenden kann. Die Hackfleisch-Patties können mit der Hand oder z.B. mit der Burgerpresse wie der von Moesta geformt werden und eventuell leicht angefrostet auf den Grill gelegt werden. Beim Grillen können die Patties dann auch leicht gesalzen und gepfeffert werden. Gleichzeitig können auch die Bunhälften leicht auf der Grillfläche angeröstet werden. In einer Pfanne werden die Zwiebeln mit Hilfe des Rohrzuckers karamellisiert. Denkt bitte daran, dass nicht jede Pfanne für den Grill geeignet ist. Wir bevorzugen Gusspfannen.

Das Burgerbauen zu Colbitz!

Da alle Zutaten vom Grill recht gut zeitlich koordiniert werden können, hat der Grillchef an seinem Grillgerät eigentlich einen entspannten Job. Die Burgerbuns werden dann noch mit einer leckeren Sauce bestrichen. Der Käse wird auf die Patties gelegt und wenn er zerlaufen ist, schnell damit in den Bun. Ihr seht ein Burger geht immer und bedarf oftmals weniger Aufwand als gedacht.

Abschließend möchten wir noch ein Wort zum Gallowayfleisch verlieren. Geschmacklich merkt man den Unterschied zu einem Black Angus oder einen Simmentaler Rind definitiv. Galloway ist intensiver im Geschmack. Achtet aber darauf, dass der Fettanteil hoch ist. Wir können das Hackfleisch vom Galloway-Züchter Lauenroth Mago aus Rätzlingen auf alle Fälle empfehlen.

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*