Pulled Pork – Ein König gibt sich die Ehre

Pulled Pork – Ein König gibt sich die Ehre

Es wird kalt draußen, doch kein Grund den Grill in den Winterschlaf zu versetzen. Die Saison ist noch lange nicht vorbei, im Gegenteil jetzt geht es erst so richtig los.
Dieses Mal geht es um eine absolute Köstlichkeit aus der Kategorie „Heilige Dreifaltigkeit“ – Pulled Pork (mein persönlicher Favorit).

Vorbereitung – Pulled Pork

Ich benutze für mein Pulled Pork ein ca. 2 Kilo schweres Schweinenackenstück, welches auch gut Fett durchzogen sein darf. Nachdem ich es etwas in Form geschnitten haben bereite ich den Rub vor. Für den Rub gibt es die unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und bereits
fertige Produkte käuflich zu erwerben. Ich stelle meinen Rub selbst her und nutze dafür eine handvoll Gewürze die jeder gut sortierte Einkaufsmarkt beherbergt und keine große Investition darstellt.

Rub für mein Pulled Pork

2 EL Salz
1 EL brauner Zucker
1 EL Paprikagewürz
½ EL geriebener Koriander
½ EL geriebener Kreuzkümmel
½ EL Chilipulver
½ EL Knoblauchpulver
½ EL Zwiebelpulver
1 TL Pfeffer
½ TL Cayennepfeffer
Alle Gewürze werden gründlich gemischt bis alles gleichmäßig verteilt ist. Im Anschluss wird der Rub großzügig und kräftig auf dem Schweinenacken aufgetragen und etwas einmassiert. Den fertig vorbereiteten Schweinenacken in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 12 bis 24 Stunden im Kühlschrank lagern. Ich hole den Schweinenacken ca. 1 Stunde vorher aus dem Kühlschrank um ihn wieder etwas auf Zimmertemperatur zu bringen.

Der Grill für mein Pulled Pork

Ich benutze einen Gasgrill für die Zubereitung meines Pulled Pork. Die notwendige Temperatur von ca. 120 Grad lässt sich deutlich einfacher regeln, und stellt damit keine so große Herausforderung dar. Trotzdem benutzte ich ein Thermometer welches die Innentemperatur vom Grill als auch die aktuelle Kerntemperatur vom Pulled Pork anzeigt.
Kleiner Tipp am Rande, eine zwei Gasflasche als Backup ist immer wieder hilfreich.
Die Vorbereitung des Grills ist ziemlich einfach, vorheizen auf ca. 120 Grad und unter dem Pulled Pork steht ein Wasserschale für das austretende Fett.

Warten bis zur Kerntemperatur von 90 Grad

Nachdem der Grill vorbereitet ist und die notwendige Temperatur erreicht ist, kann nun das Pulled Pork auf den Rost. Ab dieser Stelle muss ich mich immer wieder in Geduld üben und warten warten warten – ist schon eine Herausforderung.
Das Warten hat erst ein Ende wenn die Kerntemperatur von 90 Grad erreicht ist. Im Anschluss geht das fertige Pulled Pork für eine ½ Stunde Ruhezeit in Folie und darf dabei etwas Fleischsaft produzieren. Ich habe dafür eine etwas größere Styroporbox mit einer zusätzlichen Flasche mit heißem Wasser vorbereitet. An dieser Stelle zähle ich die Minuten und Sekunden runter, da ich es kaum noch erwarten kann.

Mein persönlicher Erfahrungsbericht

Ich benötige eine ½ bis ¾ 5kg Gasflasche und eine Garzeit von ca. 14 bis 17 Stunden.
Anbei noch eine kleine Übersicht der Garzeiten:
3h – 40° C
5h – 60° C
7h – 64° C
12h – 76° C
14h – 17h dem Ziel ganz nah und auf der Zielgerade zu 90°C Kerntemperatur
Und nun heißt es „Mahlzeit“!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*