Wenn der Kugelgrill zum Pizza Ofen wird – Der Moesta Smokin‘ PizzaRing!

Pizza vom Grill geht nicht!?! Geht doch!!!

[Werbung] Grillen im Kugelgrill, damit fängt es für viele von uns an und wahrscheinlich haben die meisten BBQ-Verrückten einen Kugelgrill bei sich im Garten zu stehen. Eigentlich ein absoluter Allrounder, aber doch zumeist in seiner Handhabung beschränkt. Das der Kugelgrill durchaus Potential für mehr hat, zeigt die Firma Moesta mit ihrem Smokin‘ PizzaRing Set. Moesta unterstützt uns wieder bei den Landesgrillmeisterschaften Sachsen-Anhalt als Partner. Während unserer Gespräche bekamen wir das Angebot das Smokin‘ PizzaRing Set XL zu testen. Und dieses Angebot, Pizza im Grill zu machen, nahmen wir natürlich gern an. Wenn man die Verpackung des Sets aufmacht, dann sind die folgenden Teile Inhalt:

  • 1 x Edelstahl Smokin‘ PizzaRing mit Holzgriffe u. Thermometer
  • 1 x Pizzaschieber
  • 1 x Pizzabande
  • 1 x Pizzastein
  • 1 x Pizzablech
  • 1 x Rotisserie-Set (neu mit Thermometer-Durchführung u. -Halter)
  • 1 x Verschluss
  • 1 x SmokingBande
  • 3 x Rub von Moesta

Die beiliegende Anleitung ist intuitiv und vor allem auch gut bebildert. So hat man mit wenigen Handgriffen und Werkzeug, dass jeder im Haushalt hat, den Smokin‘ PizzaRing aufgebaut. Die Vorfreude auf eine Runde Pizzabäcker spielen zu können, ist da natürlich groß.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Fokus unseres ersten Tests lag dabei ausschließlich darauf Pizza zu backen. Die Rotisserie werden wir eigenständig in einem eigenen Beitrag vorstellen.

Wichtig ist der Pizzateig!

Unser GoGrilla Basti hatte für die Pizza eigens einem neapolitanischen Pizzabäcker das Rezept aus den Rippen geleiert. Inwieweit er nun Probleme mit der Mafia hat, keine Ahnung (kleiner Spaß). Und wenn wir ehrlich sind, das beste Rezept macht nur die Hälfte her, wenn die Zutaten nicht gut sind. Deshalb besorgte Basti noch schnell etwas Salami of Felino und Pecorino als Käse. Der Pizzateig wurde schon vor einer Woche zubereitet und eingefroren, was wunderbar funktioniert. Für die Pizzasauce wurden San Marzano Tomaten eingekocht und mit Salz, Pfeffer und etwas Oregano gewürzt. Und schon konnte die Pizzaproduktion beginnen. Ich benötige immer erst ein bis zwei Versuche um eine runde Pizza hinzubekommen, aber dann funktioniert es ganz gut.

Der Pizzaschieber ist eine tolle Sache. In Kombination mit etwas Hartweizengrieß, rutschen die Pizzen perfekt auf und vom Pizzaschieber. Trotzdessen müssen wir an dieser Stelle etwas Kritik los werden. Bei unserem Pizzaschieber waren der Griff und die Schaufel nicht optimal zusammengefügt, so dass immer ein leichtes Gefühl der Instabilität aufkam. Dieses Problem konnten wir aber mit etwas handwerklichem Geschick selbst beheben. Dennoch sollte auch hier die hohe Qualität, die der Rest des Smokin‘ PizzaRing Set XL aufweist, gehalten werden.

Wir brauchen Hitze!

Um eine gut Pizza zu bekommen, braucht man vor allem Hitze. Wir haben den Kugelgrill im hinteren Bereich mit Kokoko Eggs von McBrikett bestückt und sie wir mit dem Looftlighter entzündet. Als nächstes den Pizzastein von Moesta auf den Rost gelegt. Wichtig dabei, die Pizzabande verhindert, dass der Pizzastein direkt über der Grillkohle liegt. Nach einiger Zeit hatten wir die notwendige Temperatur von 350 Grad Celsius erreicht. Nun rein mit der Pizza! Es macht schon Spaß wie ein italienischer Pizzabäcker die ganze Zeit zu beobachten wie sich die Pizza im Kugelgrill macht.

Nach gut 8 Minuten war die Pizza dann in unserem „Gartenpizzaoffen“ fertig. Wichtig dabei die Pizza auch drehen, damit man ein einheitliches Ergebnis bekommt. Was wir mit Sicherheit sagen können, mit dem Moesta Smokin‘ PizzaRing Set XL bekommt man ohne Probleme eine Familienparty oder einen Kindergeburtstag mit Pizzen versorgt. Was können wir abschließend zu unserem ersten Test mit dem Moesta Smokin‘ PizzaRing Set XL sagen. Als erstes, es macht viel Spaß und gibt einem tatsächlich das Gefühl Pizzabäcker zu sein. Die Handhabung und auch die Materialen im Moesta Smokin‘ PizzaRing Set XL sind alle durchdacht. Keine Frage knapp 325€ sind nicht wenig, aber man bekommt ja auch die Möglichkeit mit der Rotisserie zu arbeiten, was den Funktionsumfang erhöht. Insofern sind wir mit unserem ersten Test sehr zufrieden.

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*